I like Thalia Kino Dresden on Facebook

Kinoprogramm Donnerstag, 30.03.2017 - Mittwoch, 05.04.2017

I Am Not Your Negro

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
17:45 17:45
18:15
21:15

Regie: Raoul Peck, (Frankreich/USA/Belgien/Schweiz), 2016

I Am Not Your Negro

Im Juni 1979 beginnt James Baldwin seinen letzten, unvollendet gebliebenen Text „Remember This House“. Seine persönlichen Erinnerungen an die drei ermordeten Bürgerrechtler-Freunde Malcolm X, Medgar Evers und Martin Luther King werden vermischt mit Reflexionen der eigenen, schmerzhaften Lebenserfahrung als Schwarzer schreibt er die Geschichte Amerikas neu.

Raoul Peck inszeniert die 30 bislang unveröffentlichten Manuskriptseiten mit einer fulminanten Collage von Archivfotos, Filmausschnitten und Nachrichten-Clips.

Bundesstart - Das Debüt im Thalia

Das Original ist besser!Una und Ray (OmdU)

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
16:00
18:00
19:30 19:30
22:00

Regie: Benedict Andrews, (Großbritannien/USA/Kanada), 2016

Darsteller: Rooney Mara, Ben Mendelsohn, Ruby Stokes u.a.

Una und Ray (OmdU)

Bundesstart - Das Debüt im Thalia

Gaza Surf Club

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
16:30
17:45
19:30
21:15

Regie: Philipp Gnadt, Mickey Yamine, (Deutschland), 2015

Gaza Surf Club

Eine junge Generation, die in Gaza zwischen Israel und Ägypten gefangen ist und von der Hamas regiert wird, zieht es zu den Stränden. Sie haben genug von Besetzung, Krieg und religiösem Fanatismus und ihre ganz eigene Art des Protests gefunden: Surfen.

Der Gazastreifen ist ein schmales Stück Land zwischen Israel und Ägypten mit einem Hafen, in dem keine Schiffe mehr anlegen und einem Flughafen, der nicht mehr angeflogen wird. Kaum jemand kommt heraus, fast nichts und niemand kommt hinein. Mit ihren Surfbrettern schaffen sich die Surfer ein kleines Stück Freiheit, zwischen dem Strand und der von den Israelis kontrollierten Drei-Meilen-Grenze. Freiheit, die ihnen keiner nehmen kann. Der Film zeigt die Träume und Hoffnungen der Jugendlichen dieser Grenzregion, in der die ältere Generation jegliche Hoffnung aufgegeben hat.

Sneak Preview zum 29. FILMFEST DRESDEN

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
20:00

Alljährlich könnt ihr schon vor Festivalbeginn eine erlesene Auswahl aus dem diesjährigen Festivalprogramm sehen. Ein kleiner, geheimer, Vorgeschmack...Die Auswahlkommision stellt die Filme persönlich vor und wir freuen uns über zahlreiche Fragen und spannende Diskussionen! Während alle anderen noch rätseln, wisst ihr schon längst Bescheid!

Reservierung wird dringend empfohlen!

Das Festival-Team präsentiert exklusiv kurzfilmische Sahneschnittchen

Das Original ist besser!Moonlight (OmdU)

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
20:00
21:15
22:15

Regie: Barry Jenkins, (USA), 2016

Darsteller: Mahershala Ali, Naomie Harris, Trevante Rhodes u.a.

Moonlight (OmdU)

Der Hauptcharakter in »Moonlight« ist Chiron (Ashton Sanders, Alex R. Hibbert, Tre’ Rhodes), der in drei Kapiteln jeweils einen anderen Zeitpunkt seines Lebens zeigt. Mit neun wird Chiron „Little“ genannt. Er wächst in einer Gegend von Miami auf, spricht nicht viel und frisst allen Kummer in sich hinein. Seine allein erziehende Mutter Paula (Naomie Harris) ist drogensüchtig. Erst seine Ersatzfamilie, Drogenhändler Juan (Maherschala Ali) und dessen Freundin Teresa (Janelle Monáe), lässt ihn etwas auftauen. Als Teenager hat Chrion sehr starke Probleme. Mit seinem besten Kumpel und Schulkameraden Kevin (Jharrel Jerome) macht er erste homosexuelle Erfahrungen. Mit Ende 20 hat er schließlich Selbstbewusstsein erlangt. Er verdient sein Geld als Drogendealer und nennt sich Black. Erst als er einen überraschenden Anruf von Kevin (André Holland) bekommt, der will, dass er ihn besucht, löst etwas Unerwartetes in ihm aus.

»Moonlight« wird als bester Film 2016 beworben und bekam bereits einen Golden Globe in der Kategorie bester Film (Drama). Es ist der zweite Film von Regisseur Barry Jenkings. »Moonlight« basiert auf dem Theaterstück „In Moonlight Black Boys Look Blue“ von Tarell McCraney, der sagt, das Theaterstück sei gewissermaßen autobiografisch. Die großen Zeitabstände zwischen den drei Kapiteln führten dazu, dass Chiron von drei verschiedenen Schauspielern verkörpert wurde. Dabei wurde weniger auf Aussehen als auf Ausstrahlung geachtet. Die drei Kapitel können auch als eigenständige Kurzfilme stehen, die in sich abgeschlossen sind und erst in der Zusammensetzung etwas viel Größeres ergeben.

Anne

29. Filmfest Dresden - International Short Film FestivalPanorama National: Das haben Sie nun davon!

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
20:00

Während der Sichtung begegnete uns so mancher Film, der uns nachhaltig amüsiert, irritiert und angenehm unangenehm berührt hat. Filme, die uns nicht mehr los gelassen haben und die wir nicht mehr los lassen wollten: stilistische Erpressungen und ästhetische Grenzgänger, narrative Balance-Akte und nicht-narrative Wutausbrüche. Das haben Sie nun davon! Eine sehr besondere Auswahl der Sichtungskommissionen!

OF mit engl. UT

29. Filmfest Dresden - International Short Film FestivalPanorama International: Das haben Sie nun davon!

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
22:30

Während der Sichtung begegnete uns so mancher Film, der uns nachhaltig amüsiert, irritiert und angenehm unangenehm berührt hat. Filme, die uns nicht mehr los gelassen haben und die wir nicht mehr los lassen wollten: stilistische Erpressungen und ästhetische Grenzgänger, narrative Balance-Akte und nicht-narrative Wutausbrüche. Das haben Sie nun davon! Eine sehr besondere Auswahl der Sichtungskommissionen!

OF mit engl. UT

29. Filmfest Dresden - International Short Film FestivalKids 1: Tierisches Doppel

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
16:00

Egal ob Fuchs und Igel oder Hund und Katze – in diesem Programm für kleine Zuschauer dreht sich alles um Begegnungen von und mit Tieren. Sechs animierte Kurzgeschichten erzählen von Neugierde, Eigensinn, Toleranz und Mitgefühl. Für Zuschauer von 5 - 8 Jahren.

Mit freundlicher Unterstützung der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien

Ohne Dialoge

29. Filmfest Dresden - International Short Film FestivalFokus Europa 2: Short Matters!

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
18:00

Die Europäische Filmakademie präsentiert in drei abwechslungsreichen Programmen alle im Vorjahr für den Europäischen Kurzfilmpreis nominierten Beiträge, darunter der Preisträger „9 Days from my Window in Aleppo“. Europäisches Kurzfilmkino in Bestform!

OF mit engl. UT

29. Filmfest Dresden - International Short Film FestivalAnimated: Max Hattler Retrospektive

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
20:00

Ein Schleudergang durch Raum und Zeit, ein Kitzel für Augen und Ohren! Formal an der Grenze zwischen experimenteller Animation und audiovisueller Performance, im Widerstreit von Präzision und Improvisation entwirft der international renommierte Videokünstler Max Hattler eine synästhetische Bildarchitektur, die uns Kurzfilm neu erfahren lässt. In Anwesenheit des Künstlers

Ohne Dialoge

29. Filmfest Dresden - International Short Film FestivalFokus Québec: Cinéma vagabond

Do. Fr. Sa. So. Mo. Di. Mi.
22:30

Keine Eisbahnen, keine Ahornblätter, keine Hipster. Nicht einmal Schnee! Aus der frankophonen Provinz Kanadas kommt dieses Jahr eine aufregende Filmauswahl frei von jeglichem Québec-Klischee, dafür mit ungewöhnlichen Themen und ausdruckstarken Handschriften. In Kooperation mit La Distributrice des films Montréal. Mit freundlicher Unterstützung der SODEC und der Vertretung der Regierung von Québec

OF mit engl. UT